Verschärfte Verlustverrechnung für Einkünfte aus Kapitalvermögen 

Verschärfte Verlustverrechnung für Einkünfte aus Kapitalvermögen

Die Möglichkeiten der steuerlichen Verlustverrechnung bei Kapitaleinkünften wurden nochmals verschärft. So können ab dem Steuerjahr 2021 Verluste aus Termingeschäften nur noch mit Gewinnen aus Termingeschäften verrechnet werden. Zudem sind sie, zusammen mit Verlusten aus Stillhalteprämien, auf jährlich 10.000 EUR beschränkt. Nicht ausgeglichene Verluste werden auf die Folgejahre vorgetragen. Eine Verrechnung mit anderen Kapitalerträgen ist somit nicht mehr möglich.