Bundestagswahl 2021: Steuerpolitische Programme der Parteien – eine Analyse

Einführung In diesem Beitrag möchten wir die steuerpolitischen Programme der Parteien vorstellen. Die Steuerpolitik ist eines der wichtigsten Hebel des demokratisch verfassten Staates mit marktwirtschaftlicher Ökonomie. Denn der Staat kann nicht per Gesetz nachhaltige Arbeitsplätze schaffen oder private Unternehmen gründen bzw. schließen. Er kann aber seine Volkswirtschaft so beeinflussen, dass die Volkswirtschaft eine bestimmte Ausrichtung […]

Bundestagswahl 2021: Steuerpolitische Programme der Parteien – die Zusammenfassung

Einführung In unserem Beitrag „Bundestagswahl 2021: Steuerpolitische Programme der Parteien – eine Analyse“ haben wir die steuerpolitischen Programme der Parteien einzeln vorgestellt. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung dazu, unterteilt nach den Steuerarten bzw. den steuerpolitischen Hauptfelder. Unsere Meinung dazu finden Sie hier. Abkürzungen und Hinweise finden ganz unten.     Einkommensteuer (ESt), Solidaritätszuschlag (Soli) […]

Bundestagswahl 2021: Steuerpolitische Programme der Parteien – die Meinung

Einführung In unserem Beitrag „Bundestagswahl 2021: Steuerpolitische Programme der Parteien – eine Analyse“ haben wir die steuerpolitischen Programme der Parteien einzeln vorgestellt. Im Folgenden lesen Sie unsere Meinung zu den Programmen der Parteien unter Berücksichtigung des ökonomischen Sachverstandes.     CDU/CSU Das Steuerprogramm der Union ist insgesamt wage und unkonkret. Es ist gar nicht einfach, […]

Bundestagswahl 2021: Die 5 Mythen der Steuerpolitik

Mythos 1 – Kapitalertragsteuer: „Die Steuern auf Kapitalgewinne sind niedriger als die Steuern auf Arbeitseinkommen.“ In der öffentlichen Diskussion wird oftmals behauptet, dass die Kapitalertragsteuer (auch Abgeltungsteuer genannt) mit ihren 25 % viel niedriger sei als die normale tarifliche Einkommensteuer, die in Spitzen Sätze von 42 oder gar 45 % hat. Das ist falsch! Zwar […]

Abgabefrist für Steuererklärungen 2020 verlängert auf 01.11.21

Die allgemeinen Abgabefrist für Steuererklärungen des Jahres 2020 wurden auf den 01.11.2021 verlängert. Eine Fristverlängerung muss dafür nicht beantragt werden. Quelle: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_IV/19_Legislaturperiode/Gesetze_Verordnungen/2021-06-30-ATADUmsG/0-Gesetz.html

für Unternehmer: Corona-Hilfen – steuerliche Behandlung

Im Folgenden erläutern wir, wie die Corona-Hilfen – gleich welche – steuerlich behandelt werden. Dabei ist zwischen der ertragsteuerlichen und umsatzsteuerlichen Behandlung zu unterscheiden. Ertragsteuerlich (also Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, etc.) gelten erhaltene Fördermittel als Erträge und fließen in den steuerlichen Gewinn mit ein. Wird festgestellt, dass Fördermittel zurückzuzahlen sind, wird spiegelbildlich verfahren. Die Rückzahlung gilt dann […]

Handel mit virtuellen Währungen: ertragsteuerliche Einordnung

Die wohl bekannteste virtuelle Währung ist der Bitcoin. Häufig wird die Frage gestellt, ob und wie Gewinne aus dem Handel mit virtuellen Währungen zu besteuern sind. Gewinne aus dem Handel mit virtuellen Währungen müssen der Einkommensteuer unterworfen werden. Sie sind also grundsätzlich steuerpflichtig. Etwas komplexer wird es bei der Qualifikation der diesbezüglichen Einkünfte. Vereinfacht kann […]

Verschärfte Verlustverrechnung für Einkünfte aus Kapitalvermögen 

Verschärfte Verlustverrechnung für Einkünfte aus Kapitalvermögen Die Möglichkeiten der steuerlichen Verlustverrechnung bei Kapitaleinkünften wurden nochmals verschärft. So können ab dem Steuerjahr 2021 Verluste aus Termingeschäften nur noch mit Gewinnen aus Termingeschäften verrechnet werden. Zudem sind sie, zusammen mit Verlusten aus Stillhalteprämien, auf jährlich 10.000 EUR beschränkt. Nicht ausgeglichene Verluste werden auf die Folgejahre vorgetragen. Eine […]

Neuregelungen beim Investitionsabzugsbetrag

Neuregelungen beim Investitionsabzugsbetrag Mit dem Investitionsabzugsbetrag können Anschaffungen oder Herstellungen von Wirtschaftsgütern, die in den nächsten fünf Jahren anstehen, zu einem bestimmten Teil bereits heute steuerlich berücksichtigt werden. Nun wurde der Anteil an begünstigen Investitionskosten von 40 auf 50% angehoben. Auch der Kreis der Unternehmer, die davon Gebrauch machen können, wurde erweitert, indem die Gewinngrenze auf 200.000 […]

Vermietung an nahe Angehörige

Vermietung an nahe Angehörige Für Wohnungen, die an nahe Angehörige verbilligt vermietet werden, dürfen Werbungskosten nur beschränkt abgesetzt werden. Eine verbilligte Vermietung liegt dann vor, wenn der Mietpreis 66% oder weniger der ortsüblichen Miete ist. Neu ab 2021 ist, dass diese Grenze auf 50% der ortsüblichen Miete herabgesenkt wurde. Solche Vermieter können also nun mehr Werbungskosten […]