Steuergerechtigkeit: Share-Deals werden erschwert

Wollte man gerade in hochpreisigen Segmenten beim Immobilienkauf die Grunderwerbsteuer umgehen, hat man oft sog. Share-Deals durchgeführt. Bei Share-Deals wird nicht die Immobilie selbst, sondern die Gesellschaft, der die Immobilie gehört, verkauft. Nun wird eine entsprechende Regelung im Grunderwerbsteuergesetz verschärft, wonach Share-Deals nur noch dann möglich sind, wenn die Anteile von Gesellschaften mit Immobilien zu mehr 10 Prozent anderen Gesellschaftern als dem eigentlichen Immobilienerwerber gehören.