Neuregelungen beim Investitionsabzugsbetrag

Neuregelungen beim Investitionsabzugsbetrag

Mit dem Investitionsabzugsbetrag können Anschaffungen oder Herstellungen von Wirtschaftsgütern, die in den nächsten fünf Jahren anstehen, zu einem bestimmten Teil bereits heute steuerlich berücksichtigt werden. Nun wurde der Anteil an begünstigen Investitionskosten von 40 auf 50% angehoben.

Auch der Kreis der Unternehmer, die davon Gebrauch machen können, wurde erweitert, indem die Gewinngrenze auf 200.000 EUR im Kalenderjahr angehoben wurde.

Begünstigt sind stets Güter, die mindestens zu 90% betrieblich genutzt werden. Neu ist jedoch, dass auch vermietete Wirtschaftsgüter dazu gehören.

Zudem können bereits in der Vergangenheit gebildete Investitionsabzugsbeträge anstatt in bis zu 3 nun in bis zu 4 Jahren genutzt werden.

Die Neuregelungen gelten rückwirkend schon ab dem Steuerjahr 2020.