für Unternehmer: Corona-Hilfen – steuerliche Behandlung

Im Folgenden erläutern wir, wie die Corona-Hilfen – gleich welche – steuerlich behandelt werden. Dabei ist zwischen der ertragsteuerlichen und umsatzsteuerlichen Behandlung zu unterscheiden. Ertragsteuerlich (also Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, etc.) gelten erhaltene Fördermittel als Erträge und fließen in den steuerlichen Gewinn mit ein. Wird festgestellt, dass Fördermittel zurückzuzahlen sind, wird spiegelbildlich verfahren. Die Rückzahlung gilt dann […]

für Rentner: Bundesfinanzhof sieht keine Doppelbesteuerung von Renten

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem Verfahren eines Rentnerehepaar eine wichtige Entscheidung getroffen. Die bisherige Regelung stelle demnach keine verfassungswidrige Doppelbesteuerung dar. Problematisiert wurde der Sachverhalt, dass im Erwerbsleben geleistete Beiträge in die Rentenversicherung zum Teil auch aus versteuertem Einkommen entrichtet wurden und der spätere Bezug der Rente jedoch auch steuerpflichtig ist. Aufgrund der großzügigen Steuerfreistellungen […]

Handel mit virtuellen Währungen: ertragsteuerliche Einordnung

Die wohl bekannteste virtuelle Währung ist der Bitcoin. Häufig wird die Frage gestellt, ob und wie Gewinne aus dem Handel mit virtuellen Währungen zu besteuern sind. Gewinne aus dem Handel mit virtuellen Währungen müssen der Einkommensteuer unterworfen werden. Sie sind also grundsätzlich steuerpflichtig. Etwas komplexer wird es bei der Qualifikation der diesbezüglichen Einkünfte. Vereinfacht kann […]

Kinderbonus / Corona-Zuschlag

Erneut hat die Bundesregierung den einmaligen Kinderbonus von 150 € pro Kind beschlossen. Die Auszahlung erfolgte bereits im Mai zusammen mit dem Kindergeld. Auch einkommensteuerlich wird der Kinderbonus wie Kindergeld behandelt und ist in der Steuererklärung entsprechend anzugeben. Neu beschlossen wurde zudem der einmalige Corona-Zuschlag für Menschen, die Grundsicherung oder Sozialgeld beziehen. Auch hier erfolgte […]

Verschärfte Verlustverrechnung für Einkünfte aus Kapitalvermögen 

Verschärfte Verlustverrechnung für Einkünfte aus Kapitalvermögen Die Möglichkeiten der steuerlichen Verlustverrechnung bei Kapitaleinkünften wurden nochmals verschärft. So können ab dem Steuerjahr 2021 Verluste aus Termingeschäften nur noch mit Gewinnen aus Termingeschäften verrechnet werden. Zudem sind sie, zusammen mit Verlusten aus Stillhalteprämien, auf jährlich 10.000 EUR beschränkt. Nicht ausgeglichene Verluste werden auf die Folgejahre vorgetragen. Eine […]

Neuregelungen beim Investitionsabzugsbetrag

Neuregelungen beim Investitionsabzugsbetrag Mit dem Investitionsabzugsbetrag können Anschaffungen oder Herstellungen von Wirtschaftsgütern, die in den nächsten fünf Jahren anstehen, zu einem bestimmten Teil bereits heute steuerlich berücksichtigt werden. Nun wurde der Anteil an begünstigen Investitionskosten von 40 auf 50% angehoben. Auch der Kreis der Unternehmer, die davon Gebrauch machen können, wurde erweitert, indem die Gewinngrenze auf 200.000 […]