Bundestagswahl 2021: Steuerpolitische Programme der Parteien – eine Analyse

Einführung

In diesem Beitrag möchten wir die steuerpolitischen Programme der Parteien vorstellen. Die Steuerpolitik ist eines der wichtigsten Hebel des demokratisch verfassten Staates mit marktwirtschaftlicher Ökonomie. Denn der Staat kann nicht per Gesetz nachhaltige Arbeitsplätze schaffen oder private Unternehmen gründen bzw. schließen. Er kann aber seine Volkswirtschaft so beeinflussen, dass die Volkswirtschaft eine bestimmte Ausrichtung findet (Export vs. Binnenkonsum, Dienstleistung vs. Industrie, Ölförderung vs. Sonnenenergie, usw.). Dafür ist die Einnahmen- (Steuern) und Ausgabenpolitik (Subventionen) des Staates von entscheidender Bedeutung, sowohl für Unternehmen als auch für Konsumenten.

Um den Rahmen nicht zu sprengen, besinnen wir uns bei den Programmen auf die im aktuellen Bundestag vertretenen Parteien. Wir haben versucht die Programme möglichst kurz und knapp, aber dennoch möglichst verständlich darzustellen. Deshalb findet hier eine stichpunktartige Aufzählung statt. Die Inhalte sind aus den Partei-/Wahlprogrammen der Parteien entnommen und beanspruchen keine Vollständigkeit. Natürlich versuchen wir ein umfassendes und wertungsfreies Bild über die Inhalte zu vermitteln. Der Beitrag ist unterteilt nach den Steuerarten bzw. den steuerpolitischen Hauptfelder. Innerhalb dieser Themen sind die Programme nach den Parteien in der Reihenfolge der Fraktionsstärke des aktuellen Bundestages unterteilt.

Eine Zusammenfassung finden Sie hier.

Gerne verweisen auch auf die 5 Mythen der Steuerpolitik.

Unsere Meinung zu den steuerpolitischen Parteiprogrammen finden Sie hier.

Abkürzungen und Hinweise finden ganz unten.

Wir hoffen, dass wir Ihnen damit zu einer fundierten Meinungsbildung verhelfen können.

 

 

Einkommensteuer (ESt), Solidaritätszuschlag (Soli)

CDU/CSU

  • regulärer Steuertarif: langfristig grundlegende Reform des ESt-Tarifs mit Entlastung von mittleren und kleineren Einkommen mit regelmäßiger Anpassung an allgemeine Preisentwicklung
  • Splittingtarif: Beibehaltung des Ehegattensplittings, Einführung des vollen Grundfreibetrags für Kinder
  • Soli: Abschaffung
  • Alleinerziehende: Erhöhung des Entlastungsbetrags auf 5.000 €
  • haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen: Erhöhung der Absetzbarkeit bei Handwerkerleistungen bis 2.400 €
  • haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen: Steuererstattung von 20 % der Kosten für klimafreundliche Investitionen, maximal 10.000 €
  • Arbeitnehmer: Erhöhung des Höchstbetrags für vermögenswirksame Leistungen, Steuerfreiheit für Gewinne aus vermögenswirksamen Leistungen nach Ablauf einer Mindesthaltefrist
  • Arbeitnehmer: Homeoffice-Pauschale zusätzlich zur Werbungskosten-Pauschale
  • Arbeitnehmer: dynamische Pendlerpauschale in Abhängigkeit zum CO2-Preis
  • Arbeitnehmer: Ausweitung der steuerfreien Sachzuwendungen
  • Kapitalerträge: Erhöhung des Sparer-Pauschbetrags und Arbeitnehmersparzulage
  • Kapitalerträge: Abschaffung der Verlustverrechnungsbeschränkung
  • Vermieter: Verlängerung der erhöhten Abschreibungsmöglichkeiten beim Mietwohnungsbau

 

SPD

  • regulärer Steuertarif: Entlastung für niedrige/mittlere Einkommen, 45 % ab zvE 250.000 € (bzw. 500.000 €)
  • Splittingtarif: Reform mit Wahlrecht für bestehende Ehen
  • Soli: Beibehaltung (d.h. keine Abschaffung für hohe Einkommen)
  • private Grundstücksverkäufe: Abschaffung der Steuerfreiheit für Veräußerungsgewinne nach Ablauf der 10-Jahresfrist
  • Klimaprämie: Prüfung weiterer Ausgleichsmaßnahmen wie Pro-Kopf-Bonus bei ansteigendem CO2-Preis

 

AfD

  • regulärer Steuertarif: Dynamisierung des Tarifs sowie der Frei- und Pauschbeträge an Gehälter- und Preisentwicklung
  • Splittingtarif: Umbau des Ehegattensplittings zum Familiensplitting
  • Soli: Abschaffung
  • selbstgenutzte Immobilien: Einführung einer Sonderabschreibung

 

FDP

  • regulärer Steuertarif: Mittelstandsbauch abschaffen, Spitzensteuersatz ab einem zvE von 90.000 €, Dynamisierung des Tarifs sowie der Frei- und Pauschbeträge an Gehälter- und Preisentwicklung
  • Splittingtarif: Beibehaltung des Ehegattensplittings
  • Soli: Abschaffung
  • haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen: Verbesserung der Absetzbarkeit
  • negative ESt: Einführung einer negativen ESt für alle Sozialleistungen
  • Arbeitnehmer: Erhöhung der Homeoffice-Pauschale
  • Arbeitnehmer: Einführung einer Mitarbeiterkapitalbeteiligung mit eigener Anteilsklasse und einem Freibetrag von 1.000 €; Umstellung des Besteuerungszeitpunkts auf den Moment der Veräußerung und nicht der Gutschrift
  • Arbeitnehmer: arbeitgeberfinanzierte Weiterbildungen bis 1.000 € steuerfrei
  • Kapitalerträge: Erhöhung des Sparer-Pauschbetrags auf 1.000 €
  • Kapitalerträge: Steuerfreiheit für Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren nach einer Haltefrist von 3 Jahren

 

Linke

  • regulärer Steuertarif: 14.400 € Grundfreibetrag, 53 % ab einem zvE von 70.000 €, 60 % ab 260.533 €, 75 % ab 1.000.000 €
  • Splittingtarif: statt Ehegattensplitting Übertragbarkeit des Grundfreibetrags auf den Partner
  • Soli: Beibehaltung (d.h. keine Abschaffung für hohe Einkommen)
  • Selbständige/Arbeitnehmer: Abschaffung der pauschalen Besteuerung von Betriebs-PKW für private Nutzung
  • Selbständige/Arbeitnehmer: Ersetzung der Entfernungspauschale durch ein einkommensunabhängiges Mobilitätsgeld
  • Arbeitnehmer: Steuerfreibeträge für Abfindungen
  • Kapitalerträge: Abschaffung der Kapitalertragsteuer, stattdessen Besteuerung mit individuellem ESt-Tarif; Einschränkungen der Verlustverrechnung beibehalten
  • private Grundstücksverkäufe: Abschaffung der Steuerfreiheit für Veräußerungsgewinne nach Ablauf der 10-Jahresfrist

 

Grüne

  • Steuerpflicht: Einführung der Steuerpflicht nach Nationalität
  • regulärer Steuertarif: Erhöhung des Grundfreibetrags, Anhebung Spitzensteuersatz auf 45 % ab einem zvE von 100.000 € (bzw. 200.000 €), 48 % ab 250.000 € (bzw. 500.000 €)
  • Splittingtarif: Übertragbarkeit des Grundfreibetrags auf den Partner bei Neuehen, Wahlrecht für Bestandsehen
  • Selbständige/Arbeitnehmer: Änderung der pauschalen Besteuerung von Betriebs-PKW für private Nutzung
  • Alleinerziehende: Einführung einer Steuergutschrift
  • haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen: steuerliche Begünstigung für Eigenheimbesitzern für klimafreundlichen Umbau
  • Arbeitnehmer: voller Werbungskostenabzug für mobiles Arbeiten
  • Kapitalerträge: Abschaffung Kapitalertragsteuer, stattdessen Besteuerung mit individuellem Steuersatz bzw. Teileinkünfteverfahren
  • Lohnsteuer bei Verheirateten: Abschaffung der Steuerklasse 5, Faktorverfahren (Steuerklasse 4) wird zur Regel
  • private Grundstücksverkäufe: Abschaffung der Steuerfreiheit für Veräußerungsgewinne nach Ablauf der 10-Jahresfrist
  • private Veräußerungsgewinne: Abschaffung der Steuerfreiheit für Veräußerungsgewinne aus anderen Wirtschaftsgütern

 

 

Unternehmensteuern – Einkommensteuer (ESt) / Körperschaftsteuer (KSt), Gewerbesteuer (GewSt)

CDU/CSU

  • Gründung: „bürokratiefreies“  Gründungsjahr und minimale Belastung im 2. Jahr
  • Gründung: Abbau von Gründungshürden für große Venture Capital Fonds
  • Rechtsformen: Herstellung steuerlicher Neutralität zwischen Personenunternehmen und Kapitalgesellschaft
  • Abschreibungen: Wiedereinführung der degressiven Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter
  • Abschreibungen: Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter
  • Abschreibungen: auf Investitionen für Energieeffizienz und Klimaschutz
  • Abschreibungen: bessere Abschreibungsmöglichkeiten für digitale Hardware
  • Forschungszulage: Erhöhung auf bis zu 2.000.000 €
  • Verluste: Erhöhung der Verlustverrechnung
  • Bemessungsgrundlage: EU-weit einheitliche Bemessungsgrundlage für die KSt unter Berücksichtigung deutscher Besonderheiten
  • Gewerbesteuer: verbesserte Anrechnung der GewSt bei der ESt

 

SPD

  • Betriebsausgaben: Beschränkung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Managergehältern auf das 15-fache des Durchschnittseinkommens im Betrieb

 

AfD

  • Steuertarif: Senkung
  • Gewerbesteuer: Abschaffung

 

FDP

  • Abschreibung: einheitliche Abschreibungsfristen von 3 Jahren für digitale Wirtschaftsgüter
  • Abschreibung: Wiedereinführung der degressiven Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter
  • Abschreibung: Erhöhung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter
  • Abschreibung: Erhöhung der Abschreibung für Wohnbauimmobilien auf 3 Prozent
  • Betriebsausgaben: stärkere Förderung von Wagniskapital
  • Verluste: Ausweitung der Verlustverrechnung
  • Bemessungsgrundlage: EU-weit einheitliche Bemessungsgrundlage
  • Negative Unternehmensteuer: Einführung der negativen Unternehmensteuer in Wirtschaftskrisen als Liquiditätssoforthilfe
  • Gewerbesteuer: Abschaffung der GewSt

 

Linke

  • Betriebsausgaben: keine steuerliche Abzugsfähigkeit von Jahresgehältern über 500.000 €
  • Betriebsausgaben: Verschärfung der Zins- und Lizenzschranke als Bekämpfung der Gewinnverschiebung
  • Bemessungsgrundlage: EU-weit einheitliche Bemessungsgrundlage
  • Steuertarif: KSt-Satz auf 25 % erhöhen, Einführung eines EU-weiten Mindeststeuersatzes
  • Gewerbesteuer: Ersetzung der GewSt in eine Gemeindewirtschaftsteuer durch Einbeziehung von Freiberuflern
  • Gewerbesteuer: Ausweitung der Bemessungsgrundlage (Pachten, Mieten, Leasingraten, Lizenzgebühren),
  • Gewerbesteuer: Erhöhung des Freibetrags auf 30.000 €
  • Gewerbesteuer: höhere Anrechnung der GewSt bei der ESt
  • Quellenbesteuerung: Einführung einer Quellenbesteuerung von Unternehmensgewinnen in dem Staat, in dem die Umsätze erzielt werden

 

Grüne

  • Rechtsformen: Einführung der neuen Rechtsform „Gesellschaft mit gebundenem Vermögen“
  • Abschreibung: Einführung „attraktiver und zeitlich begrenzter“ Abschreibungsmöglichkeiten, für Investitionen in Digitalisierung und Klimaschutz degressive Abschreibung mit 25 % / Jahr
  • Betriebsausgaben: keine steuerliche Abzugsfähigkeit von Managergehälter über 500.000 €
  • Betriebsausgaben: Verschärfung der Zins- und Lizenzschranke als Bekämpfung der Gewinnverschiebung
  • Forschungszulage: gezieltere Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen / Start-Ups
  • Verluste: Ausdehnung des steuerlichen Verlustrücktrags für kleine und mittlere Unternehmen
  • Bemessungsgrundlage: EU-weit einheitliche Bemessungsgrundlage
  • Steuertarif: EU-weiter Mindeststeuersatz von 25 %

 

 

Umsatzsteuer (USt)

CDU/CSU

  • Besteuerungsart: Ausweitung der Ist-Versteuerung
  • USt-Verfahren: Erhöhung der Schwellenwerte für die Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen

 

SPD

(keine Punkte)

 

AfD

  • ermäßigte USt (7 %): Ausweitung auf Medikamente
  • ermäßigte USt (7 %): Ausweitung auf Kinderbedarfsartikel
  • Zuschlag auf USt: Einführung einer nationalen Digitalsteuer für Umsätze von Technologieunternehmen

 

FDP

(keine Punkte)

 

Linke

  • reguläre USt (19 %): Einführung der Besteuerung auf Flugtickets ins Ausland
  • ermäßigte USt (7 %): Ausweitung auf arbeitsintensives Handwerk, Produkte für Kinder und Arzneimittel

 

Grüne

  • ermäßigte USt (7 %): Ausweitung auf pflanzliche Milchalternativen
  • ermäßigte USt (7 %): Ausweitung auf Reparaturleistungen

 

 

Erbschaft- und Schenkungsteuer (ErbSt) / Vermögensteuer (VSt)

CDU/CSU

  • Steuertarif: keine Erhöhung der ErbSt
  • Bemessungsgrundlage: Steuerentlastungen bei Unternehmensübergaben
  • Vermögensteuer: keine Wiederauflebung der VSt

 

SPD

  • Bemessungsgrundlage: Mindestbesteuerung für große Betriebsvermögen und vermögenshaltende Familienstiftungen
  • Vermögensteuer: Wiederauflebung der VSt mit 1 % auf sehr hohe Vermögen, Freibeträge für Personen und Betriebe

 

AfD

  • Erbschaft- und Schenkungsteuer: Abschaffung
  • Vermögensteuer: Abschaffung

 

FDP

  • Erbschaft- und Schenkungsteuer: keine Verschärfung
  • Vermögensteuer: keine Wiederauflebung der VSt

 

Linke

  • Steuertarif: Erhöhung der ErbSt
  • Bemessungsgrundlage: Abschaffung der Steuerfreiheiten für Betriebsvermögen
  • Vermögensteuer: Wiederauflebung der VSt mit 5 % pro Jahr auf Vermögen von mehr als 1.000.000 €, Freibetrag von 5.000.000 € für Betriebsvermögen
  • Vermögensabgabe: Einführung einer progressiven Vermögensabgabe mit 10-30 % auf Vermögen von mehr als 2.000.000 €, zahlbar in 20 Jahren, Freibeträge wie bei der VSt

 

Grüne

  • Bemessungsgrundlage: Gestaltungsmöglichkeiten abbauen und Vermögen stärker besteuern
  • Vermögensteuer: VSt mit 1 % für Vermögen von über 2.000.000 €, Begünstigungen für Betriebsvermögen

 

 

Grunderwerbsteuer (GrESt)

CDU/CSU

  • Bemessungsgrundlage: Freibetrag von 250.000 € pro Erwachsenen plus 100.000 € pro Kind beim erstmaligen Erwerb von selbstgenutzten Wohnraum

 

SPD

  • Bemessungsgrundlage: Umgehung der GrESt mit Share Deals beenden

 

AfD

  • Steuertarif: Erhöhung auf 20 % für Käufer ohne deutsche Staatsbürgerschaft und inländischem Hauptwohnsitz
  • Bemessungsgrundlage: Freistellung von Immobilienkäufen für den Eigenbedarf

 

FDP

  • Bemessungsgrundlage: Einführung eines wiederauffüllbaren Freibetrags beim Verkauf von 500.000 € für selbstgenutztes Wohneigentum
  • Bemessungsgrundlage: Umgehung der GrESt mit Share Deals beenden

 

Linke

  • Bemessungsgrundlage: Ausweitung der GrESt auf Share Deals bei Eigentümerwechsel einer Immobilie ab 50 %

 

Grüne

  • Steuertarif: Ländern ermöglichen den Steuersatz für große Wohnungsunternehmen zu erhöhen und für private Käufer zu senken
  • Bemessungsgrundlage: Ausweitung der GrESt auf Share Deals

 

 

Steuerpolitische Maßnahmen für Klima- und Umweltschutz

CDU/CSU

  • CO2-Emmisionshandel: Aufbau eines globalen Emissionshandelssystems
  • CO2-Grenzausgleich: Einführung eines EU-weiten Grenzausgleichs
  • EEG-Umlage: Abschaffung
  • Luftverkehrsteuer: Befreiung für Flüge mit alternativen Kraftstoffen

 

SPD

  • CO2-Grenzausgleich: Einführung
  • CO2-Abgabe: Ausgleich durch „Pro-Kopf-Bonus“
  • EEG-Umlage: Abschaffung sowie Finanzierung aus Bundeshaushalt und CO2-Preis-Einnahmen

 

AfD

  • CO2-Abgabe: Abschaffung
  • EEG-Umlage: Abschaffung
  • Luftverkehrsteuer: Abschaffung
  • Fleisch- / Zuckersteuer: Ablehnung

 

FDP

  • CO2-Emmisionshandel: europaweite Ausweitung auf alle Sektoren bei sinkendem CO2-Verbrauchslimit
  • CO2-Abgabe: zur Finanzierung von Förderzusagen einsetzen
  • EEG-Umlage: Abschaffung
  • Stromsteuer: Senkung
  • Luftverkehrsteuer: Abschaffung
  • Klimadividende: Einführung zur Erreichung der Aufkommensneutralität beim Bürger
  • Landwirte: Einführung einer steuerfreien Risikorücklage

 

Linke

  • CO2-Emmisionshandel: Reform; Abschaffung „ungerechtfertigter“ Industrierabatte
  • CO2-Grenzausgleich: Einführung eines EU-weiten Grenzausgleichs
  • EEG-Umlage: Abschaffung „ungerechtfertigter“ Industrierabatte
  • Ökosteuer: Abschaffung „ungerechtfertigter“ Industrierabatte
  • Luftverkehrsteuer: Einführung einer EU-weiten Kerosinsteuer
  • Stromsteuer: Senkung für Privatverbraucher

 

Grüne

  • CO2-Grenzausgleich: Einführung mit Carbon-Contract-for-Difference-System
  • CO2-Abgabe: Erhöhung auf 60 €/t_CO2 auf das Jahr 2023 vorziehen, danach Anstieg bis zur Erfüllung des Klimaziels
  • EEG-Umlage: Senkung
  • Energiegeld: Erstattung der CO2-Einnahmen an Bürger verteilt pro Kopf
  • Plastiksteuer: EU-weite Einführung
  • KFZ-Steuer: Bonus-Malus System zur Förderung emissionsfreier Autos
  • Dieselvergünstigung: Abschaffung
  • Luftverkehrsteuer: Einführung einer EU-weiten Kerosinsteuer
  • „Tierschutz-Cent“: Erhebung auf tierische Produkte zum Stallumbau
  • Kaffeesteuer: Senkung der Kaffeesteuer für fair gehandelten Kaffee

 

 

Sonstige steuerpolitische Maßnahmen

CDU/CSU

  • Außensteuer: Reduzierung der Niedrigbesteuerungsgrenze
  • Zoll/Steuerfahndung: mehr Befugnisse für Zoll, Steuerfahndung und Finanzkontrolle Schwarzarbeit
  • Betriebsprüfungen: beschleunigen und modernisieren

 

SPD

  • Gemeinnützigkeit: Ausweitung der Gemeinnützigkeit für Vereine, die politisch tätig sind
  • Transparenz: globales Transparenzregister und öffentliches CbCR
  • Transparenz: Anzeigepflicht für nationale Steuergestaltungen

 

AfD

  • Sondersteuer: Einführung einer Sondersteuer auf Rücküberweisungen von Sozialleistungen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums
  • sonstige Verbrauchsteuern: Abschaffung von Schaumweinsteuer, Biersteuer, Kaffeesteuer, etc.

 

FDP

  • Steuerverfahren: keine Zulässigkeit von „Tax Deals“ in der EU
  • sonstige Verbrauchsteuern: Abschaffung von Schaumweinsteuer, Biersteuer, Kaffeesteuer, etc.
  • Cannabissteuer: Legalisierung und Besteuerung von Cannabis wie Zigaretten

 

Linke

  • Niedrigsteuerländer: Entziehung der Lizenzen von Banken, die in Steueroasen operieren
  • Niedrigsteuerländer: bei Kapitalerträgen Steuerdifferenz in Deutschland erheben
  • Doppelbesteuerung: Kündigung der DBA mit nicht-kooperativen Staaten; 50 % „Straf-Quellensteuer“ auf Einkünfte aus diesen Staaten, Anrechnung der Quellensteuer nur bei Offenlegung
  • Doppelbesteuerung: Kündigung der DBA mit Ländern auf der Sübhalbkugel, die „unfair“ sind
  • EU-Mutter-Tochter-Richtlinie: volle Abschaffung der Steuerfreiheit von ins Ausland abfließenden Kapitalerträgen
  • Gemeinnützigkeit: Ausweitung der Gemeinnützigkeit für Vereine, die politisch tätig sind
  • Transparenz: Öffentliches CbCR
  • Betriebsstätte: Einführung der virtuellen Betriebsstätte
  • Zoll/Steuerfahndung: Gründung einer Bundesfinanzpolizei
  • Strafrecht: härtere Strafen für Beihilfe zur Steuerhinterziehung
  • sonstige Verbrauchsteuern: Abschaffung der Schaumweinsteuer

 

Grüne

  • Gemeinnützigkeit: Ausweitung der Gemeinnützigkeit für Vereine, die sich an gesellschaftlichen Debatten beteiligen
  • Gemeinnützigkeit: Abschaffung der Beweislastumkehr zur Erlangung der Gemeinnützigkeit für Vereine, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden
  • Transparenz: Öffentliches europäisches CbCR
  • Transparenz: Anzeigepflicht für nationale Steuergestaltungen
  • Unternehmen ohne aktivem Einkommen: restriktiveres Vorgehen gegen Briefkastenfirmen
  • Zoll/Steuerfahndung: Gründung einer Spezialeinheit zur Bekämpfung von Steuervermeidung und Vollzugsdefiziten
  • Strafverfolgung: Einführung eines eigenständigen Wirtschaftstrafgesetzbuchs

 

 

öffentliche Finanzen, politische Entscheidungen

CDU/CSU

  • OECD als internationaler Standardsetzer

 

SPD

  • EU: Überwindung des Einstimmigkeitsprinzips im EU-Rat

 

AfD

(keine)

 

FDP

  • EU ohne eigene Steuern

 

Linke

  • Förderung erneuerbaren Energien über den Bundeshaushalt und nicht über EEG-Umlage

 

Grüne

  • Veränderungen im Steuerrecht sollen aufkommensneutral sein.
  • Kommunen: vollständige Übernahme der GewSt-Ausfälle in 2020 und 2021
  • EU: Überwindung des Einstimmigkeitsprinzips im EU-Rat

 

 

Abkürzungen

  • AfD: Alternative für Deutschland (politische Partei)
  • bzw.: beziehungsweise
  • CbCR: Country-by-Country Reporting
  • CDU: Christlich Demokratische Union (politische Partei)
  • CO2: Kohlenstoffdioxid
  • CSU: Christlich Soziale Union (politische Partei)
  • DBA: Doppelbesteuerungsabkommen
  • EEG: Erneuerbaren-Energie-Gesetz
  • ESt: Einkommensteuer
  • ErbSt: Erbschaft- und Schenkungsteuer
  • etc.: etcetera
  • €: Euro
  • EU: Europäische Union
  • FDP: Freie Demokratische Partei (politische Partei)
  • GewSt: Gewerbesteuer
  • GrESt: Grunderwerbsteuer
  • Grüne: Bündnis 90 / Die Grünen (politische Partei)
  • KFZ: Kraftfahrzeug
  • KSt: Körperschaftsteuer
  • Linke: Linkspartei (politische Partei)
  • OECD: Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit
  • PKW: Personenkraftwagen
  • %: Prozent
  • Soli: Solidaritätszuschlag
  • SPD: Sozialdemokratische Partei (politische Partei)
  • t: Tonne
  • USt: Umsatzsteuer
  • usw.: und so weiter
  • vs.: versus
  • VSt: Vermögensteuer
  • WTO: Welthandelsorganisation
  • zvE: zu versteuerndes Einkommen

 

Hinweise

Für eine bessere Lesbarkeit verwenden wir ausschließlich das maskuline Genom. Soweit nichts Anderes angeführt wird, sind inhaltlich alle Geschlechter gemeint.